Sanierung

Sanierung von Tennisplätzen

Die Sanierung von Tennisplätzen kann aus zweierlei Gründen notwendig sein:

– keine ausreichende Wasserdurchlässigkeit

Die mangelnde Wasserdurchlässigkeit der Tennisdecke zeigt sich durch Pfützenbildung und nach anhaltenden Regenperioden, wonach die Plätze oft erst Stunden später wieder bespielbar sind.

– keine ausreichende Scherrfestigkeit

Die mangelnde Scherrfestigkeit der Tennisdecke zeigt sich dadurch, dass trotz intensiver Pflege die Tennisdecke weich bleibt. Beim Spielen springt der Ball nicht mehr richtig ab oder es werden Löcher durch den Spieler in die Tennisdecke getreten.

Durch das Bespielen des Ziegelmehlbelags und natürlich auch durch ungünstige Witterungsbedingungen, lang anhaltende Regen- oder Trockenperioden sowie Frost verliert das Korngemisch des Ziegelmehls seine ursprüngliche Kornabstufung. Der Feinanteil erhöht sich durch Abrieb und eine ordnungsgemäße Wasserdurchlässigkeit ist nicht mehr gegeben.

Nach dem Abbinden der Tennisdecke kann es in der Saison zu einer so genannten “Schichtenbildung” kommen, d.h. die Tennisdecke schiebt.

Bei einer Entmischung ist die volle Tritt- und Scherrfestigkeit der Tennisdecke nicht mehr gegeben.

Notwendige Sanierungsarbeiten erfordern neben einer umfassenden Beratung eine Analyse der Aufbauschichten und Materialuntersuchungen.

Gern beraten wir Sie kostenlos und unverbindlich über ggfls. notwendige Sanierungsmaßnahmen.